Blueberries, a windfarm and a gorge

English version

Servus :)
Anfang des Monats stand für die Familie und mich ein großer adventureday an. Die einzige, die alle Stops kannte, war Daina, ich war über ein paar informiert und die kiddies hatten alle keine Ahnung. Also großer Überraschungstag. :D
IMG_20150110_194650Der erste Stop war eine Heidelbeerfarm außerhalb von Ashhurst nahe den Ranges. Heidelbeerpflücken :D es hat so viel Spaß gemacht durch die Sträucher – die übrigens riesig waren – durchzuschlendern, nach Heidelbeeren zu schauen und bei Appetit einfach ein paar zum gleich essen zu pflücken.

Am Ende hatten wir dann gute drei Kilo zusammen und haben dafür nur 20$ gezahlt, also echt preiswert.
Des pflücken hat mir so giel Spaß gemacht, dass ich mir vorgenommen habe, sowas auch öfter zu machen, wenn ich wieder zu Hause in D bin, einfach nur zum Spaß. :)
IMG_1294 IMG_1438 IMG_1449
Natürlich darf so ein Hand-Bild nicht fehlen, wenn man schonmal einige Kilo Heidelbeeren zur Verfügung hat :D

Der nächste Stop war dann ein Picknickplatz nahe des Fluss mit “Klippen”, die wirklich toll aussahen. Danach gings zurück nach Ashhurst und auf dem Weg gabs dann wirklich eine Art Überraschung da wir spontan zu einem Lookout gefahren sind, von dem man wirklich einen tollen Blick über die Landschaft hatte.
IMG_1322

IMG_1387Nach einem Eis für die fleißigen Arbeiter gings dann hoch zu der Windfarm. Die Te Apiti Wind Farm besteht aus 55 Tourbinen (jede an die 70m hoch)und ist damit die zweitgrößte Windfarm Neuseelands.
Und ernsthaft, es ist so beeindruckend gewesen, da zu stehen. Unter einer Windtourbine zu stehen und die Rotorblätter auf einen zukommen zu sehen ist ein mulmiges Gefühl, zeitweise denkt man echt, eins würde abfallen und dich erdolchen. Mulmig, aber total beeindruckend. Wie die Kinder sagen würden: “Ginourmous”
Auch ist es recht laut, und wenn man dort ist wundert man sich definitiv nicht, warum die Windtourbinen genau dort erichtet wurden. Man muss sich anstrengen, nicht weggeweht zu werden, und mit einem Regenschirm in der Hand könnte die Möglichkeit bestehen, abzuheben ^^
Danach ging es mit dem Auto auf einer manchmal doch recht windige Straße (windig im Sinne von vielen, vielen Kurven) durch die Manawatu Gorge. Diese bietet neben einer tollen Landschaft auch die Möglichkeit zu einem Walk, den ich letzten Sonntag mit Jenna, Suzie und Kady gemacht hab, einer Kajak-Tour den Fluss entlang und einmal im Jahr wird die Eisenbahnstrecke gesperrt, und man kann auf den Schienen wandern gehen. Leider ist das zu einem Zeitpunkt an dem ich höchstwahrscheinlich auf der Südinsel sein werde. (Ende April, Anfang Mai)
Der Manawatu Gorge Walk kann als Ein-Weg gemacht werden oder hin und zurück in einem Loop. Ich empfehle den One-way Trip, dieser ist schon 10km lang, und außerdem sollte man wenn möglich zwei Autos haben und von der Palmy Seite starten. Von dieser Seite aus ist es ein recht schöner Walk und ab der Hälfte geht es hauptsächlich bergab, mit vielen, vielen Stufen am Ende. Man sieht aber leider nicht sonderlich viel von der Landschaft, der Weg ist, mit ein paar Lookouts als Ausnahme, hauptsächlich durch den Busch. (Bilder werden noch folgen und dem Beitrag hinzugefügt werden)
Nach den Tourbinen ging es noch auf eine Kräuterfarm, allerdings waren die Kinder müde und somit grantig, dementsprechend war es nur ein kurzer Besuch. Ist aber recht nett aufgebaut mit verschiedenen Wegen und immer mal wieder kleinen Gnomen, Tieren und anderem im Gebüsch, die verschiedene Szenen darstellen. Es gab auch ein Set-up mit Harry Potter und die Kammer des Schreckens, nur sah das, um ehrlich zu sein, gar nicht danach aus.
IMG_1375 IMG_1401 IMG_1425 IMG_1418

Noch kurz was zum derzeitigen Stand der Dinge: Gestern war mein letzter Praktikumstag, und es war so ungefähr eine der besten Sachen, die ich machen konnte, das Praktikum. Vlt wird dazu auch noch ein kurzer Post folgen, af jeden Fall hatte ich unglaublich viel Spaß, hab viel gelernt und tolle Menschen kennengelernt. :)
Für mich ist heißt es jetzt noch etwas mehr als eine Woche Palmy, dann gehts für ein paar Tage nach Taupo und dann wieder hoch nach Auckland. Ich hole nämlich meine Eltern vom Flughafen ab, und dann heißt es “REISEN”!! :D
So viel zum jetzigen Stand der Dinge, ich meld mich wieder, wenns was neues zu berichten gibt.

Viele, viele Grüße aus Neuseeland! :)
 
 
 
 

Getting settled in Palmerston North

IMG_0616

english version – google translate, that’s at the moment the fastest and shortest way to translate my posts so I hope you don’t mind too much :)

 
 

Servus aus dem schönen Palmerston North! :)

Palmerston North, Hauptstadt der Region Manawatu-Wanganui, gelegen nahe der Westküste der Nordinsel, im Osten angrenzend an die Gebirgsketten der Tararua Range und der Ruahine Range, die am Manawatu Gorge (der Manawatu-Schlucht) voneinander getrennt werden. (wikipedia)
Circa 30km in westlicher Richtung, mittem im Nirgendwo zwischen Alpaka- und Milchfarmen bin ich untergekommen, bei einer netten Familie, deren Kontakt ich über ein paar Ecken bekommen habe. Daina und Blake, und ihre drei Kinder. Jupp, Kinder, drei an der Zahl. Und ich mitten unter ihnen, das Mädel aus Deutschland, das noch wirklich gut mit kleinen Kindern konnte. Nun ja, es wird so langsam besser, ich will ihnen nicht gleich den Hals umdrehen, und sie können ja auch wirklich goldig sein, vorallem der kleinste. Aber trotzdem, kleine Kinder waren noch nie so wirklich meins xD Trotzdem bin ich sehr froh, dass ich hier für ein paar Wochen leben kann, und die Familie ist schon wirklich nett :)
IMG_0753Aber was ich doch schon deutlich merke ist, dass wir hier auf dem Land auf ner Farm sind. Was hier schon alles passiert ist, da krieg ich doch langsam das Gefühl, dass ich Unglück bringe, auch wenn ich natürlich weiß, dass es auch so sein würde, wenn ich nicht hier bin. Und trotzdem führe ich eine Liste: Und die sieht momentan wie folgt aus:
Ich habe hier kein Netz für mein Handy, zum Glück aber Internet; Das Internet ist ausgefallen; Strom ist ausgefallen; Eine Glühbirne nach der anderen ist ausgefallen; das Wasser ist uns ausgegangen (jetzt schon zwei mal); die Waschmaschine war kurzzeitig schrott und hat den halberten Boden geflutet; joar, die Liste ist lang, aber hey, that’s farm life, nicht wahr? ^^

Und was genau mache ich eigentlich in Palmerston North (nicht zu verwechseln mit Palmerston auf der Südinsel ;) ), was hat mich hierher verschlagen, und warum bleibe ich hier so lang?
Ich habe von Freunden meiner Familie dankenswerterweise eine Liste mit Kontakten bekommen, bei denen ich unterkommen kann, bekommen. Einer der Kontakte war Daina, und sie hat noch Verbindungen zu Leuten an der Massey Universität in PN im Bereich Chemie. Und Chemie ist ja das, was ich später studieren und machen möchte. Also ein richtiger Glücksgriff für mich :) Ich mache also momentan ein 4 wöchiges Praktikum in der Abteilung für Chemie, und zwar in einer Arbeitsgruppe, die sich hauptsächlich mit Anorganischer Chemie, Metallen und Liganden beschäftigt. (Jaa, chemie fachgesimple, ich weiß nur nicht, wie ichs anders ausdrücken soll xD ) 2 Wochen habe ich jetzt schon gemacht, weitere zwei Wochen liegen vor mir, und es macht echt Spaß. Leider bin ich aus versicherungstechnischen Gründen – ich bin kein Student und kein Angestellter, dementsprechend auch kein offizieller Praktikant – nur als Beobachter rumlaufen, und nur sehr wenig wirklich selbst machen. ABER vlt darf ich am Ende meines Praktikums noch einen Kristall züchten, ich hoffe es sehr, drückt mir die Daumen! :)

Aber ich bin ja schon länger als zwei Wochen hier, und bin nicht die ganze Zeit an der Uni, was mache ich also sonst so? Ich darf – und darüber bin ich echt dankbar und froh – recht viel mit der Familie machen und mit ihnen auf Ausflüge gehen. So habe ich schon einiges unternommen, und viel kennengelernt. Zu den größeren Ausflügen folgen noch seperate Posts :)
Ich war mit am Strand (Uuh, der ist nur ne knappe halbe Stunde Fahrt entfernt, des ist soo cool für mich. Ich liebe zwar die Berge, aber Strand ist auch cool, und ich war noch nicht soo oft am Strand), Foxton Beach um genauer zu sein, habe Fish&Chips genossen, war aufm Picknik mit im Park, bin dort auf dem kleinen Zug mitgefahren (sooo cool, da kommt das kindliche Gemüt in einem raus), durfte Traktor fahren, was echt komisch ist, fährt sich total komisch, durfte schießen üben (dafür dass ich normalerweise immer übelst zittrig bin hab ich echt gut getroffen ^^ Hier der Beweis) durfte mit auf diverse Barbeques, unter anderem auf ein Commuty Barbeque auf einem gigantisch schönen Anwesen, (dort entstand auch des Bild mit dem riesigen Baum), hab mitgeholfen, herzförmiges Sushi herzustellen  und und und. (*Ende Bandwurmsatz*)
Außerdem durfte ich Weihnachten und Neujahr mit der Familie und den anderen Verwandten verbringen, und ich gebs ehrlich zu, ich war erschlagen. Ich komme aus einer recht kleinen Familie, und hier sind vorallem auf dem Land doch eher die Großfamilien angesagt. Ich sag nur 14 Cousins, und dann noch Eltern und Großeltern dazu o: Aber es war wirklich total cool. Und ich lerne hier so viele liebe Menschen kennen, darf mich mit vielen interessanten und netten Menschen unterhalten und mit ihnen scherzen. Des ist einfach nur toll :)

Mir gehts hier also recht gut, habe nur immer mal wieder mehr oder weniger starke Anfälle von Heimweh, aber ich erlebe hier so viele tolle Sachen, dass es sich wirklich lohnt, Heimweh zu haben.
In den nächsten Tagen werden dann wieder häufiger Posts kommen, ich hab einiges an Erzählstoff aufzuhole und den Jahresvorsatz gefasst, mich zusammenzureißen und häufiger zu bloggen. Weitere Posts sind schon vorbereitet, mit vielen, vielen Bildern :)

Ich hoffe, es ist jeder gut ins neue Jahr gerutscht und dass sich der Januar schonmal als guter Start erwiesen hat!
Viele liebe Grüße aus Neuseeland

IMG_0882

Die rot umrandete Fläche durfte ich mähen. Ich glaub ja, ich hab mindestens genauso für des kleine Stück gebraucht, wie die anderen fürs gesamte Feld ^^

IMG_0881 IMG_0879
IMG_0909

Die meisten Strände hier zählen übrigens als offizielle Straßen. Blöd nur, wenn man dann mal im Sand stecken bleibt :’D

IMG_0567 IMG_0897

Ein kurzer Besuch im Zugland auf der Strecke von PN nach Wellington. Da war sogar ein deutscher Zug, der Weihnachtszug *-*

IMG_0984 IMG_1011

a little christmas post

Christmas… is not an external event at all, but a piece of one’s home that one carries in one’s heart.

Freya Stark 

Being in a chIMG_0620ristmas mood, when it’s summer and you are 18.482 Kilometer away from home (as the crow flies) is definitely difficult. Having a christmas tree, making gingerbread houses and snowflakes out of paper and ice sticks while it’s around 20 to 30°C outside feels absolutely strange for me. I know there have been some christmas bake home in Germany where we were driving on the motorbike because of no snow and 25°C outside temperature. But still it’s winter, and seeing Santa Claus with his thick overcoat and a reindeer sleight just feels weird. But hey, I have the opportunity to go on barbeques, sitting on the beach and enjoying nice sunny and warm weather. No grey, wet and cloudy weather ^^
To be a bit kitchy: In my heart and in my thoughts I will join my family on christmas eve.
And luckily there is something like skype :D

 IMG_0688

In Weihnachtsstimmung zu kommen, wenn draußen Sommer ist und man Luftlinie 18.482 Kilometer von der Familie entfernt ist, ist extrem schwer. Einen Weihnachtsbaum zu haben, ein Lebkuchenhaus und Schneeflocken aus Papier und Holzsticks zu basteln, während draußen 20 bis 30°C herrschen fühlt sich total komisch an. Türlich gabs zu Hause auch schon Weihnachtstage, an denen wir mit dem Motorrad unterwegs waren, weils schneefreie und 25°C warme Tage waren. Aber trotzdem wärs immer noch Winter, und hier den Weihnachtsmann zu sehen, mit dickem Wintermantel und Rentierschlitten ist ja sowas von strange. Aber hey, ich darf an großen Barbeques teilnehmen, am Strand sitzen und sonniges, warmes Wetter genießen. Kein graues, nasses, trübes Wetter ^^

Um ein bisschen kitchig zu sein: In meinem Herzen und mit meinen Gedanken werde ich bei meiner Familie sein, am Weihnachtsabend.
Und glücklicherweise gibts ja sowas wie Skype :D

IMG_0634 IMG_0641

IMG_0663 IMG_0662

IMG_0668
Our gingerbread house. Half of the roof collapsed and we had to stabilize it with spoons, but it is still standing, even if most of the decoration is already eaten ^^
(the two gingerbread men at the short side and the two green trees are my creation :D )
IMG_0679

 

 

I wish you all a merry christmas and a happy new year!

IMG_0771_02